Das Leben ist Bewegung.
Je lebendiger, desto größer ist deine Flexibilität,
je flüssiger, desto lebendiger bist du. 

(Arnaud Desjardins)

GESCHICHTE & PHILOSOPHIE

Die Geburtsstunde der Osteopathie war im Jahr 1874 durch den amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917).

Still der auch Pfarrer war, wurde durch seinen Glauben, der Philosophie, eigene Erkrankungen und persönlichen Schickssalsschlägen stark beeinflusst. Auch war er von der Medizien zu seiner Zeit enttäuscht, deshalb suchte und forschte er nach neuen Möglichkeiten. Heraus kam ein manuelles Behandlungskonzept und eine ganzheitliche Betrachtungsweise.

Er stellte fünf wichtige Prinzipien auf. Diese gelten heute noch und stellen einen roten Leitfaden für die Behandlung dar.

Das heißt:

  • der Mensch, der zu uns kommt, wird als Ganzes=Einheit betrachtet,
  • seine Struktur steht in Wechselwirkung zu seiner Funktion,
  • der menschliche Organismus besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulation und Selbstheilung,
  • das Gesetz der Arterie ist absolut,
  • und, der Patient und nicht seine Erkrankung steht im Mittelpunkt

1892 gründete Still die erste amerikanische Osteopathieschule in Kirksville und 1917 kam die Osteopathie nach Europa. Ab dieser Zeit entwickelte sich die Osteopathie weiter und bekam ständig neue Impulse. William Garner Sutherland weitete die Prinzipien der Osteopathie auf den Schädel aus. Daraus entstand die Cranio-Sacral-Therapie.

In der Zeit von Still wurde auch schon auf die Eingeweide = Viszera eingegangen. Später in den frühen 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte man speziellere Betrachtungen und Herangehensweisen der viszeralen Therapie. Vorreiter und sehr viel dazu beigetragen hat der französische Osteopath Jean Pierre Barral.

Seit Ende der 80er Jahre wird die Osteopathie in Deutschland als fünfjähriges Teilzeitstudium berufsbegleitend unterrichtet.

BEREICHE DER OSTEOPATHIE

Es gibt drei große Bereiche der Osteopathie. Diese können nicht einzeln betrachtet werden, denn sie stehen in enger Wechselwirkung zu einander und beeinflussen sich gegenseitig.

1) Parietales System

Das ist der Bewegungsapparat mit seinen Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bänder und Fascien ( = bindegewebige Hüllen). Dieses System stellt unser Gerüst dar, d.h. es muss stabil und kräftig sein, aber auch elastisch, um seine Funktion richtig ausführen zu können.

2) Viszerales System

Viszera stammt aus dem lateinischen und bedeutet Eingeweide. Dazu zählt man alle Organe und ihre dazu gehörende Blutgefäße, Nerven, Lymphgefäße und ihre Hüllen, die die Organe miteinander verbinden.

Es ist wichtig, dass die Organe ihre Eigenbewegung und Funktion ausführen können und sie ausreichend versorgt werden.

3) Cranio-Sacrale System

Cranium heisst übersetzt der Schädel und Sacrum das Kreuzbein. 

Zusätzlich gehören zu diesem System, die Wirbelsäule, das Gehirn, die Hirn und Rückenmarksflüssigkeit, sowie den Hirn und Rückenmarkshäuten.

Es ist von grosser Bedeutung, dass sich die Schädelknochen, das Kreuzbein, die Hirn und Rückenmarkshäute frei bewegen können, damit wir ein gut funktionierendes Nervensystem haben.

WIE ENTSTEHEN SYMPTOME

Leben zeigt sich in Form von Bewegung. Wo Bewegung verhindert wird, können sich Erkrankungen entwickeln. Täglich ist der Mensch vielen Einflüssen ausgesetzt und damit beschäftigt sich anzupassen.

Zu viel Einflüsse von aussen, z.B. Unfälle, Operationen, Entzündungen, körperliche Belastung, aber auch emotionaler Stress, können den Mensch aus dem gesunden Gleichgewicht bringen. Muss er sehr viel kompensieren, dann kostet es zu viel Energie für den Körper. Das Gleichgewicht kippt und es kann sich so eine Funktionsstörung entwickeln.

BEHANDLUNGSABLAUF

Behandlungsdauer 

Eine osteopathische Behandlungseinheit beträgt beim Erwachsenen meist bis zu 50-60 min, bei Kindern/Babys ca. 30 min.

Behandlungsanzahl

Bei akuten, also plötzlich auftretenden Beschwerdebildern sind oft wenige Behandlungen erforderlich. Bei chronischen, komplexen, schon länger andauernden Beschwerdebildern werden meist Behandlungen über einen längeren Zeitraum notwendig.

KOSTEN

Die Kosten unserer osteopathischen Behandlung unterscheiden sich durch die Dauer der jeweiligen Behandlung. Es ist eine Privatleistung, die vom Patienten selber zu tragen sind.

Seit Januar 2012 beteiligen sich verschiedene Krankenkassen an den Kosten einer osteopathischen Behandlung. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse, in welcher Höhe bzw. mit welcher Behandlungsanzahl, diese sich an den Kosten beteiligt.

Die dazu nötigen Kriterien, wie 5-jährige Ausbildung mit Abschluss und Zulassung zu einem osteopathischen Verband, erfüllt unsere Praxis.

Hierfür benötigen Sie eine private osteopathische Verordnung Ihres Arztes, mit aktueller Diagnose und Behandlungsanzahl.

Private Krankenkassen tragen meist Anteile der Behandlungskosten. Auch hier benötigen Sie ein ärztliches Privatrezept für Osteopathie.

60 min = 80 Euro
30 min = 40 Euro

QUALITÄTSSICHERUNG

Bitte beachten Sie, dass wir als Ihr Osteopathie Team, eine fundierte osteopathische Ausbildung bei der anerkannten Einrichtung OSD (Osteopathie Schule Deutschland) erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Ausbildung umfasste 1500 Kontaktstunden.

Reportage bei arte.tv:

Osteopathie – Heilen mit den Händen

zum Video

OSTEOPATHIE FÜR DIE FRAU

  • Zyklusprobleme
  • Betreuung während der Schwangerschaft
  • Behandlung des mütterlichen Beckens nach der Geburt und Hilfe bei der Anpassung des weiblichen Körpers an die neue Situation
  • Senkungsbeschwerden
  • nach operativen Eingriffen
  • Wechseljahresbeschwerden
Praxis-Osteopathie-Physiotherapie-Anja-Hoefer-Kohnle-Galinda-Stiefel-Osteopathie_Frau1

FRAUENMASSAGE NACH BIRGIT ZART

(oder auch Fruchtbarkeitsmassage)

Die Fruchtbarkeitsmassage wurde zunächst von der Gynäkologin Dr. Gowri Motha in England entwickelt und von der Heilpraktikerin und Kinderwunschtherapeutin Birgit Zart in den 90er Jahren nach Deutschland gebracht. Die Fruchtbarkeitsmassage führt ganzheitlich zu neuem Wohlbefinden: Sie fördert das weibliche Selbstbewusstsein und hilft dem Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Sie reguliert den Hormonhaushalt, stärkt die Fortpflanzungsorgane - und kann auf sanfte Weise den Weg zur Empfängnis ebnen.

Anwendungsgebiete:

Allgemeine Bauch und Menstruationsbeschwerden:
Die Massage entspannt den Körper und löst Verkrampfungen. Bauch- und Unterleibsschmerzen lassen sich durch Entspannung lindern, denn ein gelöster Körper kann wieder auf seine eigenen Heilmechanismen zurückgreifen.

Unregelmäßiger Zyklus und unregelmäßige Blutungen:
Eine regelmäßige Anwendung der Massage kann einen unregelmäßigen Zyklus lang- und mittelfristig wieder einpendeln. Da die Massage regulierende Eigenschaften hat, kann sie auch starken Schwankungen unterliegende Monatsblutungen wieder ausbalancieren.

Hormonschwankungen:
Regelmäßige Massagen des Bauchraumes sowie parallel dazu angewandte Entgiftungsbehandlungen wirken regulierend auf den Hormonhaushalt.

Unerfüllter Kinderwunsch:
Die Massage reguliert den Hormonhaushalt und hilft zusätzlich beim Loslassen und Entspannen. Das gezielte Arbeiten an Gebärmutter und Eileitern stärkt die Fortpflanzungsorgane und löst Verschließungen der Eileiter. Im Rahmen des Kinderwunsches wird empfohlen, die Fruchtbarkeitsmassage in einem wöchentlichen Abstand sechs Mal anzuwenden.

LANGFRISTIGE WIRKUNGEN:

  • der Zyklus pendelt sich ein
  • der Bauch bleibt warm
  • die Durchblutung wird gefördert
  • der Körper reinigt sich
  • die Fortpflanzungsorgane werden trainiert
  • man fühlt sich wohl - körperlich und seelisch

Quelle: Text aus Flyer und Buch “Die Fruchtbarkeitsmassage“ nach Birgit Zart

Mehr Informationen:

www.kinderwunschhilfe.de

www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

hoefer-stiefel-praxis-frauenflyer-download-kreis-lila

ERSTUNTERSUCHUNG FÜR SÄUGLINGE UND KLEINKINDER

Seit 2012 bieten wir osteopathische Erstuntersuchungen für Säuglinge und Kleinkinder mit begleitender Beratung über eventuelle Behandlungsmöglichkeiten an.

 Immer wieder kann es durch lange, schwere oder schnelle Geburten, den Einsatz von Hilfsmitteln und auch den Kaiserschnitt zu Anpassungsstörungen beim Kind kommen.

Diese zeigen sich beispielsweise durch Unruhe, Trinkschwierigkeiten, Verdauungsprobleme, hohes Saugbedürfnis und Asymmetrien an Kopf, Gesicht oder Körper.

Die Babys zeigen uns das durch eine bestimmte Art von Körpersprache, die wir versuchen zu verstehen, um somit Ihre Spannungen zu lösen.

Kosten:

Erstuntersuchung + Beratung ca. 30 Minuten = 40,- Euro

Auch beraten wir die Mütter, denn durch die Schwangerschaft und Geburt kann es auch zu bleibenden Beschwerden wie Rückenschmerzen, Blockaden im Becken, Stillschwierigkeiten, Blasenentzündungen etc. kommen.

aktuelle Termine:

17.03, 30.06, 29.09, 10.11.2021

An diesen Tagen machen wir gemeinsam die Erstuntersuchung für Ihr Kind.

hoefer-stiefel-praxis-kinderflyer-download-kreis-lila

OSTEOPATHIE BEIM KIND

  • Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Reizblase/ Blasenentzündung
  • Stresssymptome
  • Schmerz

PHYSIOTHERAPIE

Folgende Therapien können über Ihre Krankenkasse abgerechnet werden:

Manuelle Therapie

Besteht aus Techniken die am Gelenk, am Muskel und Bindegewebe ausgeführt werden. Somit wird der Stoffwechsel im Knochen und dem umliegenden Gewebe angeregt. Dies führt zu einer Verbesserung der Ernährung des Knorpelgewebes.

Anwendungsgebiete:

  • Arthrosen
  • Wirbelsäulebeschwerden
  • Kiefergelenksproblematiken
  • Bewegungstörungen
  • nach Frakturen

 Lymphdrainage

ist eine spezielle Massagetechnik die den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Gewebe fördert und so hilft Schlackstoffe aus den Körper auszuscheiden.

Anwendungsgebiete:

  • Stoffwechselstörungen (Diabetis)
  • nach Krebserkrankungen (Entfernung von Lymphknoten)
  • Fibromyalgie
  • bei Bindegewebsschwächen (besonders in den Beinen)

Weitere Therapieangebote:

  • Krankengymnastik
  • Elektrotherapie
  • Schlingentisch
  • Wärme- und Kältetherapie (Naturmoor und Eis)

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch!

Wir machen auch Hausbesuche.

MYOREFLEXTHERAPIE

Geschichte

Die Methode bekam ihren Namen von Dr. med. Kurt Mosetter aus Konstanz, der auch die Methode entwickelt hat. Auch er suchte nach neuen Lösungs- und Therapiewegen. So entwickelte sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Erkenntnisse, Erfahrungen und Einsichten alter Kulturen und aktueller Hochschulmedizien die Myoreflextherapie.

Wie aus dem Namen Myo-reflex-therapie deutlich wird, geht es bei dieser Behandlungsmethode primär um die Muskeln (myo) des Menschen und dessen reflektorischen Behandlung. Alle persönliche Erlebnisse (emotional) und Ereignisse (Unfälle, Sportverletzungen, Operationen) können sich auf unsere Muskelspannung und so auf unsere Körperhaltung auswirken.

Da diese Behandlung auch eine ganzheitliche Behandlung ist, werden hier viele Ansätze aus der asiatischen Medizien mit in die Behandlung eingebaut. D.h aus der tibetischen Medizien mit bestimmten Massagepunkte, der chinesischen Medizien mit dem Akupunktursystem und der Tuinamassage und dem japanischen Shiatsu.

Behandlung und Ziel der Behandlung

In der Behandlung bekommt der Patient eine Spürhilfe, die ihm seinen neuromuskulären Zustand spiegelt = reflektiert und den Körper zu seiner Selbstregulation führt. Dabei übt der Therapeut an bestimmten Stellen der Muskulatur Druck aus. Dem Muskel wird hierdurch Aktivität vorgetäuscht. Der Gegenmuskel, der zu angespannt oder verkürzt ist, erhält die Meldung zu entspannen und los zulassen. Das führt zu einer Entlastung der Gelenke und Weichteilstrukturen.

Es werden nicht nur die Muskeln unseres Skelettsystems und Organe behandelt, sondern auch der erste Halswirbel (Atlas), der eine Sonderstellung hat. Fehlstellungen und Blockaden in diesem Bereich können weitreichende Symptome hervorrufen.

So kann der Organismus seine Kompensation erkennen, verlassen und zu seinem ursprünglichen, gesunden Bewegungsablauf finden.

Anwendungsmöglichkeiten

  • während der Schwangerschaft, z.B. bei Ischiasbeschwerden
  • Bei allen Beschwerden des Bewegungsapparates, z.B. Bandscheibenvorfall, allgemeine Wirbelsäulenbeschwerden, Arthrose
  • Schmerzen an den Extremitäten, z.B. Schulter, Ellbogen, Ferse, Knie, Hüfte
  • Kopfschmerzen / Migräne / Schwindel
  • Sportverletzungen
  • Ohrgeräusche
  • Neurologische Erkrankungen (auch bei Kinder)
  • Haltungsfehler bei Kindern (Skoliose, Schiefhaltung des Kopfes)

Kosten: 60 Minuten = 80.- €

Weiter Information finden Sie unter www.myoreflexherapie.de

Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne!

REFLEXZONENTHERAPIE AM FUSS NACH HANNE MARQUARDT

Fußreflexzonentherapie ist eine unterstützende Möglichkeit, sich wieder “rund um wohl“ zu fühlen. Unsere Füße tragen uns täglich durch unser Leben, doch leider wird ihnen oft sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist ein therapeutisches Verfahren, bei dem Blockaden gelöst, Energien wieder zum Fließen gebracht und Selbstheilungskräfte aktiviert werden, ohne dass dabei an der „schmerzenden Stelle“ gearbeitet wird. Die RZF wirkt auf der körperlichen, der geistigen und der seelischen Ebene.

Reflexzonentherapie für Frauen:

  • Zyklusbeschwerden
  • Hormonelle Umstellungen vor und während der Wechseljahre
  • Begleitung vor, während und nach der Schwangerschaft
  • Schlafstörungen
  • Blasenprobleme /-schwäche
  • Behandlung der Beckenbänder
  • Lymphabflussstörungen

Reflexzonentherapie für Babys und Kinder:

  • Drei-Monats-Koliken
  • Verdauungsbeschwerden und Blähungen
  • Innere Unruhe und Schlafstörungen
  • Pseudokrupp
  • Konzentrations- und Lernstörungen

Reflexzonentherapie für Alle:

  • Ausgleich zum Stress im Beruf und Alltag
  • Narbenbehandlungen
  • Schmerzen in Knochen und Gelenken
  • Blockaden und Verspannungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Myoreflextherapie

GESCHICHTE & PHILOSOPHIE

Die Geburtsstunde der Osteopathie war im Jahr 1874 durch den amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917).

Still der auch Pfarrer war, wurde durch seinen Glauben, der Philosophie, eigene Erkrankungen und persönlichen Schickssalsschlägen stark beeinflusst. Auch war er von der Medizien zu seiner Zeit enttäuscht, deshalb suchte und forschte er nach neuen Möglichkeiten. Heraus kam ein manuelles Behandlungskonzept und eine ganzheitliche Betrachtungsweise.

Er stellte fünf wichtige Prinzipien auf. Diese gelten heute noch und stellen einen roten Leitfaden für die Behandlung dar.

Das heißt:

  • der Mensch, der zu uns kommt, wird als Ganzes=Einheit betrachtet,
  • seine Struktur steht in Wechselwirkung zu seiner Funktion,
  • der menschliche Organismus besitzt die Fähigkeit zur Selbstregulation und Selbstheilung,
  • das Gesetz der Arterie ist absolut,
  • und, der Patient und nicht seine Erkrankung steht im Mittelpunkt

1892 gründete Still die erste amerikanische Osteopathieschule in Kirksville und 1917 kam die Osteopathie nach Europa. Ab dieser Zeit entwickelte sich die Osteopathie weiter und bekam ständig neue Impulse. William Garner Sutherland weitete die Prinzipien der Osteopathie auf den Schädel aus. Daraus entstand die Cranio-Sacral-Therapie.

In der Zeit von Still wurde auch schon auf die Eingeweide = Viszera eingegangen. Später in den frühen 70er und 80er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte man speziellere Betrachtungen und Herangehensweisen der viszeralen Therapie. Vorreiter und sehr viel dazu beigetragen hat der französische Osteopath Jean Pierre Barral.

Seit Ende der 80er Jahre wird die Osteopathie in Deutschland als fünfjähriges Teilzeitstudium berufsbegleitend unterrichtet.

BEREICHE DER OSTEOPATHIE

Es gibt drei große Bereiche der Osteopathie. Diese können nicht einzeln betrachtet werden, denn sie stehen in enger Wechselwirkung zu einander und beeinflussen sich gegenseitig.

1) Parietales System

Das ist der Bewegungsapparat mit seinen Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bänder und Fascien ( = bindegewebige Hüllen). Dieses System stellt unser Gerüst dar, d.h. es muss stabil und kräftig sein, aber auch elastisch, um seine Funktion richtig ausführen zu können.

2) Viszerales System

Viszera stammt aus dem lateinischen und bedeutet Eingeweide. Dazu zählt man alle Organe und ihre dazu gehörende Blutgefäße, Nerven, Lymphgefäße und ihre Hüllen, die die Organe miteinander verbinden.

Es ist wichtig, dass die Organe ihre Eigenbewegung und Funktion ausführen können und sie ausreichend versorgt werden.

3) Cranio-Sacrale System

Cranium heisst übersetzt der Schädel und Sacrum das Kreuzbein. 

Zusätzlich gehören zu diesem System, die Wirbelsäule, das Gehirn, die Hirn und Rückenmarksflüssigkeit, sowie den Hirn und Rückenmarkshäuten.

Es ist von grosser Bedeutung, dass sich die Schädelknochen, das Kreuzbein, die Hirn und Rückenmarkshäute frei bewegen können, damit wir ein gut funktionierendes Nervensystem haben.

WIE ENTSTEHEN SYMPTOME

Leben zeigt sich in Form von Bewegung. Wo Bewegung verhindert wird, können sich Erkrankungen entwickeln. Täglich ist der Mensch vielen Einflüssen ausgesetzt und damit beschäftigt sich anzupassen.

Zu viel Einflüsse von aussen, z.B. Unfälle, Operationen, Entzündungen, körperliche Belastung, aber auch emotionaler Stress, können den Mensch aus dem gesunden Gleichgewicht bringen. Muss er sehr viel kompensieren, dann kostet es zu viel Energie für den Körper. Das Gleichgewicht kippt und es kann sich so eine Funktionsstörung entwickeln.

BEHANDLUNGSABLAUF

Behandlungsdauer 

Eine osteopathische Behandlungseinheit beträgt beim Erwachsenen meist bis zu 50-60 min, bei Kindern/Babys ca. 30 min.

Behandlungsanzahl

Bei akuten, also plötzlich auftretenden Beschwerdebildern sind oft wenige Behandlungen erforderlich. Bei chronischen, komplexen, schon länger andauernden Beschwerdebildern werden meist Behandlungen über einen längeren Zeitraum notwendig.

KOSTEN

Die Kosten unserer osteopathischen Behandlung unterscheiden sich durch die Dauer der jeweiligen Behandlung. Es ist eine Privatleistung, die vom Patienten selber zu tragen sind.

Seit Januar 2012 beteiligen sich verschiedene Krankenkassen an den Kosten einer osteopathischen Behandlung. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer jeweiligen Krankenkasse, in welcher Höhe bzw. mit welcher Behandlungsanzahl, diese sich an den Kosten beteiligt.

Die dazu nötigen Kriterien, wie 5-jährige Ausbildung mit Abschluss und Zulassung zu einem osteopathischen Verband, erfüllt unsere Praxis.

Hierfür benötigen Sie eine private osteopathische Verordnung Ihres Arztes, mit aktueller Diagnose und Behandlungsanzahl.

Private Krankenkassen tragen meist Anteile der Behandlungskosten. Auch hier benötigen Sie ein ärztliches Privatrezept für Osteopathie.

60 min = 80 Euro
30 min = 40 Euro

QUALITÄTSSICHERUNG

Bitte beachten Sie, dass wir als Ihr Osteopathie Team, eine fundierte osteopathische Ausbildung bei der anerkannten Einrichtung OSD (Osteopathie Schule Deutschland) erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Ausbildung umfasste 1500 Kontaktstunden.

Reportage bei arte.tv:

Osteopathie – Heilen mit den Händen

zum Video

OSTEOPATHIE FÜR DIE FRAU

  • Zyklusprobleme
  • Betreuung während der Schwangerschaft
  • Behandlung des mütterlichen Beckens nach der Geburt und Hilfe bei der Anpassung des weiblichen Körpers an die neue Situation
  • Senkungsbeschwerden
  • nach operativen Eingriffen
  • Wechseljahresbeschwerden
Praxis-Osteopathie-Physiotherapie-Anja-Hoefer-Kohnle-Galinda-Stiefel-Osteopathie_Frau1

FRAUENMASSAGE NACH BIRGIT ZART

(oder auch Fruchtbarkeitsmassage)

Die Fruchtbarkeitsmassage wurde zunächst von der Gynäkologin Dr. Gowri Motha in England entwickelt und von der Heilpraktikerin und Kinderwunschtherapeutin Birgit Zart in den 90er Jahren nach Deutschland gebracht. Die Fruchtbarkeitsmassage führt ganzheitlich zu neuem Wohlbefinden: Sie fördert das weibliche Selbstbewusstsein und hilft dem Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Sie reguliert den Hormonhaushalt, stärkt die Fortpflanzungsorgane - und kann auf sanfte Weise den Weg zur Empfängnis ebnen.

Anwendungsgebiete:

Allgemeine Bauch und Menstruationsbeschwerden:
Die Massage entspannt den Körper und löst Verkrampfungen. Bauch- und Unterleibsschmerzen lassen sich durch Entspannung lindern, denn ein gelöster Körper kann wieder auf seine eigenen Heilmechanismen zurückgreifen.

Unregelmäßiger Zyklus und unregelmäßige Blutungen:
Eine regelmäßige Anwendung der Massage kann einen unregelmäßigen Zyklus lang- und mittelfristig wieder einpendeln. Da die Massage regulierende Eigenschaften hat, kann sie auch starken Schwankungen unterliegende Monatsblutungen wieder ausbalancieren.

Hormonschwankungen:
Regelmäßige Massagen des Bauchraumes sowie parallel dazu angewandte Entgiftungsbehandlungen wirken regulierend auf den Hormonhaushalt.

Unerfüllter Kinderwunsch:
Die Massage reguliert den Hormonhaushalt und hilft zusätzlich beim Loslassen und Entspannen. Das gezielte Arbeiten an Gebärmutter und Eileitern stärkt die Fortpflanzungsorgane und löst Verschließungen der Eileiter. Im Rahmen des Kinderwunsches wird empfohlen, die Fruchtbarkeitsmassage in einem wöchentlichen Abstand sechs Mal anzuwenden.

LANGFRISTIGE WIRKUNGEN:

  • der Zyklus pendelt sich ein
  • der Bauch bleibt warm
  • die Durchblutung wird gefördert
  • der Körper reinigt sich
  • die Fortpflanzungsorgane werden trainiert
  • man fühlt sich wohl - körperlich und seelisch

Quelle: Text aus Flyer und Buch “Die Fruchtbarkeitsmassage“ nach Birgit Zart

Mehr Informationen:

www.kinderwunschhilfe.de

www.die-fruchtbarkeitsmassage.de

hoefer-stiefel-praxis-frauenflyer-download-kreis-lila

ERSTUNTERSUCHUNG FÜR SÄUGLINGE UND KLEINKINDER

Seit 2012 bieten wir osteopathische Erstuntersuchungen für Säuglinge und Kleinkinder mit begleitender Beratung über eventuelle Behandlungsmöglichkeiten an.

 Immer wieder kann es durch lange, schwere oder schnelle Geburten, den Einsatz von Hilfsmitteln und auch den Kaiserschnitt zu Anpassungsstörungen beim Kind kommen.

Diese zeigen sich beispielsweise durch Unruhe, Trinkschwierigkeiten, Verdauungsprobleme, hohes Saugbedürfnis und Asymmetrien an Kopf, Gesicht oder Körper.

Die Babys zeigen uns das durch eine bestimmte Art von Körpersprache, die wir versuchen zu verstehen, um somit Ihre Spannungen zu lösen.

Kosten:

Erstuntersuchung + Beratung ca. 30 Minuten = 40,- Euro

Auch beraten wir die Mütter, denn durch die Schwangerschaft und Geburt kann es auch zu bleibenden Beschwerden wie Rückenschmerzen, Blockaden im Becken, Stillschwierigkeiten, Blasenentzündungen etc. kommen.

aktuelle Termine:

17.03, 30.06, 29.09, 10.11.2021

An diesen Tagen machen wir gemeinsam die Erstuntersuchung für Ihr Kind.

hoefer-stiefel-praxis-kinderflyer-download-kreis-lila

OSTEOPATHIE BEIM KIND

  • Beschwerden am Bewegungsapparat
  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsprobleme
  • Reizblase/ Blasenentzündung
  • Stresssymptome
  • Schmerz

PHYSIOTHERAPIE

Folgende Therapien können über Ihre Krankenkasse abgerechnet werden:

Manuelle Therapie

Besteht aus Techniken die am Gelenk, am Muskel und Bindegewebe ausgeführt werden. Somit wird der Stoffwechsel im Knochen und dem umliegenden Gewebe angeregt. Dies führt zu einer Verbesserung der Ernährung des Knorpelgewebes.

Anwendungsgebiete:

  • Arthrosen
  • Wirbelsäulebeschwerden
  • Kiefergelenksproblematiken
  • Bewegungstörungen
  • nach Frakturen

 Lymphdrainage

ist eine spezielle Massagetechnik die den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Gewebe fördert und so hilft Schlackstoffe aus den Körper auszuscheiden.

Anwendungsgebiete:

  • Stoffwechselstörungen (Diabetis)
  • nach Krebserkrankungen (Entfernung von Lymphknoten)
  • Fibromyalgie
  • bei Bindegewebsschwächen (besonders in den Beinen)

Weitere Therapieangebote:

  • Krankengymnastik
  • Elektrotherapie
  • Schlingentisch
  • Wärme- und Kältetherapie (Naturmoor und Eis)

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch!

Wir machen auch Hausbesuche.

MYOREFLEXTHERAPIE

Geschichte

Die Methode bekam ihren Namen von Dr. med. Kurt Mosetter aus Konstanz, der auch die Methode entwickelt hat. Auch er suchte nach neuen Lösungs- und Therapiewegen. So entwickelte sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Erkenntnisse, Erfahrungen und Einsichten alter Kulturen und aktueller Hochschulmedizien die Myoreflextherapie.

Wie aus dem Namen Myo-reflex-therapie deutlich wird, geht es bei dieser Behandlungsmethode primär um die Muskeln (myo) des Menschen und dessen reflektorischen Behandlung. Alle persönliche Erlebnisse (emotional) und Ereignisse (Unfälle, Sportverletzungen, Operationen) können sich auf unsere Muskelspannung und so auf unsere Körperhaltung auswirken.

Da diese Behandlung auch eine ganzheitliche Behandlung ist, werden hier viele Ansätze aus der asiatischen Medizien mit in die Behandlung eingebaut. D.h aus der tibetischen Medizien mit bestimmten Massagepunkte, der chinesischen Medizien mit dem Akupunktursystem und der Tuinamassage und dem japanischen Shiatsu.

Behandlung und Ziel der Behandlung

In der Behandlung bekommt der Patient eine Spürhilfe, die ihm seinen neuromuskulären Zustand spiegelt = reflektiert und den Körper zu seiner Selbstregulation führt. Dabei übt der Therapeut an bestimmten Stellen der Muskulatur Druck aus. Dem Muskel wird hierdurch Aktivität vorgetäuscht. Der Gegenmuskel, der zu angespannt oder verkürzt ist, erhält die Meldung zu entspannen und los zulassen. Das führt zu einer Entlastung der Gelenke und Weichteilstrukturen.

Es werden nicht nur die Muskeln unseres Skelettsystems und Organe behandelt, sondern auch der erste Halswirbel (Atlas), der eine Sonderstellung hat. Fehlstellungen und Blockaden in diesem Bereich können weitreichende Symptome hervorrufen.

So kann der Organismus seine Kompensation erkennen, verlassen und zu seinem ursprünglichen, gesunden Bewegungsablauf finden.

Anwendungsmöglichkeiten

  • während der Schwangerschaft, z.B. bei Ischiasbeschwerden
  • Bei allen Beschwerden des Bewegungsapparates, z.B. Bandscheibenvorfall, allgemeine Wirbelsäulenbeschwerden, Arthrose
  • Schmerzen an den Extremitäten, z.B. Schulter, Ellbogen, Ferse, Knie, Hüfte
  • Kopfschmerzen / Migräne / Schwindel
  • Sportverletzungen
  • Ohrgeräusche
  • Neurologische Erkrankungen (auch bei Kinder)
  • Haltungsfehler bei Kindern (Skoliose, Schiefhaltung des Kopfes)

Kosten: 60 Minuten = 80.- €

Weiter Information finden Sie unter www.myoreflexherapie.de

Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne!

REFLEXZONENTHERAPIE AM FUSS NACH HANNE MARQUARDT

Fußreflexzonentherapie ist eine unterstützende Möglichkeit, sich wieder “rund um wohl“ zu fühlen. Unsere Füße tragen uns täglich durch unser Leben, doch leider wird ihnen oft sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist ein therapeutisches Verfahren, bei dem Blockaden gelöst, Energien wieder zum Fließen gebracht und Selbstheilungskräfte aktiviert werden, ohne dass dabei an der „schmerzenden Stelle“ gearbeitet wird. Die RZF wirkt auf der körperlichen, der geistigen und der seelischen Ebene.

Reflexzonentherapie für Frauen:

  • Zyklusbeschwerden
  • Hormonelle Umstellungen vor und während der Wechseljahre
  • Begleitung vor, während und nach der Schwangerschaft
  • Schlafstörungen
  • Blasenprobleme /-schwäche
  • Behandlung der Beckenbänder
  • Lymphabflussstörungen

Reflexzonentherapie für Babys und Kinder:

  • Drei-Monats-Koliken
  • Verdauungsbeschwerden und Blähungen
  • Innere Unruhe und Schlafstörungen
  • Pseudokrupp
  • Konzentrations- und Lernstörungen

Reflexzonentherapie für Alle:

  • Ausgleich zum Stress im Beruf und Alltag
  • Narbenbehandlungen
  • Schmerzen in Knochen und Gelenken
  • Blockaden und Verspannungen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Myoreflextherapie